Infohaus Altes Wasserwerk

zurück zur Übersicht


Dieses denkmalgeschützte Gebäude steht oberhalb der Süßwasserlinse und bildete die Abdeckung der Förderpumpe, die das Trinkwasser von hier in den Wasserbehälter des Wasserturms pumpte. Im Jahr 1909 wurde erstmals hier reines Regenwasser für die zentrale Wasserversorgung Langeoogs gefördert und ein hygienischer Standard gesetzt, den damals wenige Orte vergleichbarer Größe aufweisen konnten. Doch ohne sauberes Trinkwasser keine gesundheitliche Erholung. Das galt auch schon 1909. Das Trinkwasser wird ausschließlich aus Regenwasser gewonnen, da in der Tiefe Salzwasser den Sand durchzieht. Das Regenwasser erhält durch die Filterung im Sand Zusätze an Mineralien, die es erst wertvoll werden lassen. Auch die bräunliche Färbung unseres Wassers entsteht im Sand durch eisenhaltige Säuren. Heute wird das Regenwasser des Wasserwerkes östlich des Ortes im Pirolatal durch Kiesfilter enteisent und anschließend belüftet. In aller Regel muss es nicht gechlort werden. Regenwasser ist weiches Wasser. Es verträgt sich besonders gut mit Tee, dem Lieblingsgetränk der Ostfriesen.

*Dies ist ein kostenloser Dienst von tomis und des Tourismus-Service Langeoog. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Handy ins deutsche Festnetz. Die Audiobeiträge dauern jeweils zwei bis drei Minuten. Weitere Kosten entstehen nicht.



tomis MP3guide

02
Infohaus Altes Wasserwerk

tomis HANDYguide

Mit dem tomis Handyguide können Sie diese Audiodatei auch jederzeit auf Ihrem Handy anhören.*

Bitte wählen Sie dazu die

089 210 833 524 + 02

Mit freundlicher Unterstützung von